Abschaffung der Brennelementesteuer

Veröffentlicht auf von nachdenk-marionette

http://de.toonpool.com/user/463/files/brennelementesteuer_884985.jpgNoch vor knapp einem Jahr stellten uns Mutti und Mr. Schäuble ein grandioses Jahrhundertsparpaket vor, indem man bis 2014 rund 80 Milliarden Euronen sparen wollte. Darin konnte man auch etwas von einer Brennelementesteuer lesen, die sogar den Kern des Paketes bilden sollte. Denn auch die Wirtschaft sollte schliesslich an der Finanzierung der Krisenkosten beteiligt werden.

Diese Brennelementesteuer sollte jährlich 2,3 Milliarden Euronen in die Schatulle des Bundesfinanzministers spülen. Der Deal dabei war, das die Energiebosse mehr oder weniger über die Laufzeit ihrer Atombunker selbst entscheiden durften.

Das hat sich ja, dank Fukushima etwas geändert. Die bösen deutschen Bürger schreien seitdem nach Atomausstieg. Nun ist natürlich guter Rat teuer. Geplatzt war er, der Atom(lobby)kompromiss. Und was nun Herr Schäuble?

Nun steht die Brennelementesteuer vor ihrem aus. Da ist es ja nur zu verständlich, dass die Energiebosse jetzt keine Brennelementesteuer mehr zahlen wollen. Haben sie einen Plan B Herr Schäuble? Schliesslich waren die Erhebungen für die Haushaltssanierung und zur Finanzierung von Lagerstätten vorgesehen.


Oder soll ihnen jetzt der Deutsch-Michel-Bürger wieder unter die Arme greifen und eine neu erfundene Steuer schlucken, damit man sie am Ende nicht Lügen strafen kann, ihr Jahrhundertsparprogramm doch nicht durchgebracht zu haben? Denn ihr Regierungspartner mit neuer Führung fordert sie bereits jetzt schon auf, eine mögliche Gegenfinanzierung bei der Abschaffung zu klären. Nun ist guter Rat teuer... fragt sich am Ende nur für wen.

Immer schön beobachten... auf die Finger, bzw. auf´s Maul gucken... und lasst Euch nicht verarschen.
André

Veröffentlicht in Politik & Wirtschaft

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post