Banken betteln wieder beim Volk...

Veröffentlicht auf von nachdenk-marionette

Stresstest. Nettes Wort und eine große Lüge.

Und wer denkt das uns nur die Banken an der Nase rumführen, der hat die Rechnung ohne unsere Politiker gemacht. Die haben uns vor ein paar Tagen noch erzählt dass alles besser werden wird.

Lügen..., alles Lügen. Man wird uns weiterhin für dumm verkaufen, wenn wir nicht endlich den Arsch hochbekommen und auf die Strasse gehen.

Wir sind das Volk.... lange ist´s her. Nun sollte man aufstehen und erinnern. Wir sind Europa. Und das Volk sollte sich seinen Traum Europa von den Politikern und Bänkern nicht kauptt machen lassen.

http://www.attac.de/typo3temp/pics/f561dbab19.jpgKein Ausverkauf der Demokratie an die Europäische Zentralbank:  Wir sind Europa!

Zeigt der EZB die rote Karte: Kommt zu unserer Protestaktion an Hauptwache und EZB!

12:00 Uhr Auftakt am Brockhausbrunnen (Nähe Hauptwache) auf der Zeil

Infostand und Straßentheater

13:00 Uhr Protestmarsch von der Zeil zur Europäischen Zentralbank

Die Menschen Europas werden symbolisch von der Troika zur Europäischen Zentralbank getrieben, um dort Demokratie, soziale Sicherheit und öffentliche Daseinsvorsorge den Akteuren an den Finanzmärkten zu opfern

14:00 Uhr Abschlusskundgebung an der EZB

Anschließend Volksversammlung mit offenem Mikrofon nach spanischem Vorbild.


Protestieren:

  • weil die EZB eine der mächtigsten demokratiefreien Zonen der EU ist,
  • weil die EZB seit Jahren überwiegend im Interesse der Finanzindustrie handelt
  • weil die EZB Griechenland, Irland und Portugal schlimmere Maßnahmen aufzwingen will als der IWF
  • weil die EZB Italien eines der einschneidendsten Sozialabbauprogramme der Nachkriegsgeschichte diktieren will
  • weil die EZB regelmäßig vor zu hohen Lohnabschlüssen warnt

Fordern:

  • Demokratische Kontrolle der EZB!
  • Schluss mit einer EZB-Politik im Interesse der Finanzindustrie!
  • Keine Mitsprache der EZB bei der Ausgestaltung sozialer Sicherungssysteme und öffentlicher Daseinsvorsorge, wie das z.B. gegenwärtig im Rahmen der Troika in Griechenland, Irland und Portugal der Fall ist!
  • Volle Transparenz über die Rolle der EZB im Rahmen des G20-Prozesses!
  • Der Bock darf nicht zum Obergärtner werden: Mario Draghi war Vizepräsident von Goldman Sachs, als diese Bank daran verdiente, die griechische Staatsverschuldung zu frisieren. Nein zu einem EZB-Präsident Mario Draghi!
  • Anspruchsvolle EU-weite Mindeststandards für soziale Sicherungssysteme und öffentliche Daseinsvorsorge, deren Finanzierung auf solidarische Weise EU-weit sichergestellt werden muss!

Wir sehen uns am Sonntag den 15.10. in Frankfurt...

LG André

Veröffentlicht in Europa & Euro

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post