Fiskalpakt

Veröffentlicht auf von nachdenk-marionette

http://www.toonpool.com/user/65/files/fiskalpakt_1626135.jpgDer Fiskalpakt ist genauso wirksam wie die Maastrichter Verträge. Äußerlich lächerlich und innerlich eine wirtschaftspolitische Bankrotterklärung.

Eine sogenannte Schuldenbremse bremst vielleicht die Wirtschaft, aber sicher nicht die Schulden.

Wenn also keine Schulden mehr gemacht werden, dann geht der so hoch geschätzte Wachstumsfaktor abhanden, weil die Wirtschaft nur so viel wachsen kann wie neue Schulden ins System kommen.


Was unsere Regierenden gerade tun, ist die Wirtschaft mit aller Kraft gegen die Wand zu fahren. In Griechenland haben sie es schon geschafft. Irgendwann wird auch die Politik begreifen müssen das man auf Staatsebene nicht sparen kann, denn es ist eine Gesetzmässigkeit des Systems das immer mehr Geld in das System kommen muss sonst bricht es zusammen.

Was wir brauchen ist nicht sparen sondern eine Grundsätzliche Neufaustellung des Geldsystems.

Die Folgen sind sonst wie bisher - Spekulationsverluste sozialisieren durch dauerhaften Schuldendienst der Lohnabhängigen. Die Profitrate soll gesteigert werden durch prekäre Arbeitsverhältnisse, Lohn- und Rentenkürzungen, Sozialabbau und Privatisierung.

Weitere Folgen sind drastisch und was in Griechenland passiert, droht ganz Europa: Massenarbeitslosigkeit, Verarmung breiter Bevölkerungsschichten, zerfallende Gesundheitssysteme, die Zunahme psychischer Erkrankungen und eine sinkende Lebenserwartung.

Also weiter so? Augen zu und durch?


Veröffentlicht in Europa & Euro

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post